mobility4work

Mobilität für die digitalisierte Arbeitswelt. mobility4work ist ein Forschungsprojekt, mit dem Ziel Anforderungen und Mobilitätsbedarfe in einer zusehends digitalisierten Arbeitswelt aufzubereiten. Dazu beschäftigen wir uns mit nachfrage- und angebotsseitigen Adaptierungen in der Personenmobilität, welche die fortschreitende Digitalisierung und Automatisierung in Unternehmen (Industrie 4.0) nach sich zieht.

Mobilität für die digitalisierte Arbeitswelt
mobility4work ist ein Forschungsprojekt, mit dem Ziel Anforderungen und Mobilitätsbedarfe in einer zusehends digitalisierten Arbeitswelt aufzubereiten. Dazu beschäftigen wir uns mit nachfrage- und angebotsseitigen Adaptierungen in der Personenmobilität, welche die fortschreitende Digitalisierung und Automatisierung in Unternehmen (Industrie 4.0) nach sich zieht.
Auswirkungen der Industrie 4.0, im Zusammenhang mit Mobilität, waren bisher hauptsächlich auf Aspekte der Transport- und Güterlogistik reduziert. Die zunehmende Flexibilisierung, das Aufbrechen klassischer Arbeitszeitmodelle oder die verstärkte räumliche Ungebundenheit sind wesentliche Parameter für die Kriterien der zukünftigen Mobilitätsinfrastruktur.
Projektleitung
DIin Dr.in Edeltraud Haselsteiner
Projektteam
Technische Universität Wien – Institut für Verkehrswissenschaften, DI Dr. Harald Frey, BSc DI Barbara Laa
L & R Sozialforschung – Mag.a Lisa Danzer, Mag.a Petra Wetzel, Mag.a Nadja Bergmann
MobiLab OÖ, FH OÖ Forschungs- & Entwicklungs GmbH Logistikum Steyr
Zeitraum
2018 – 2020
Finanzierung
“Mobilität der Zukunft”, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) mit der Österreichischen Forschungsförderungs­gesellschaft mbH (FFG)
Mobility for the digitalized working environment
mobility4work is a research project with the aim of preparing requirements and mobility needs in a rapidly digitized world of work. To this end, we are dealing with demand-side and supply-side adaptations in passenger mobility, which is attracting increasing digitization and automation in companies (Industry 4.0).
Impacts of Industry 4.0, related to mobility, have so far been reduced mainly to aspects of transport and freight logistics. The increasing flexibility, the break-up of classical working time models or the increased spatial independence are essential parameters for the criteria of the future mobility infrastructure.
Lead
DIin Dr.in Edeltraud Haselsteiner
Team
Technische Universität Wien – Institut für Verkehrswissenschaften, DI Dr. Harald Frey, BSc DI Barbara Laa
L & R Sozialforschung – Mag.a Lisa Danzer, Mag.a Petra Wetzel, Mag.a Nadja Bergmann
MobiLab OÖ, FH OÖ Forschungs- & Entwicklungs GmbH Logistikum Steyr
Period
2018 – 2020
Funding
„Mobility of the Future“, Federal Ministry for Transport, Innovation and Technology (BMVIT) managed by Austrian Research Promotion Agency (FFG)

Links:
Mobilität der Zukunft / INFONETZ mobility4work

Comments are closed.

© 2017 Edeltraud Haselsteiner. All Rights Reserved. Wordpress Theme by Dameer DJ. Edited with ♥ by Viktoria Haselsteiner. "Wir sind für den Inhalt von Seiten, auf die wir verlinken, nicht verantwortlich. Gleichzeitig erklären wir, dass wir uns den Inhalt jener Seiten, auf die wir verlinken, nicht zu eigen machen.“