CHANGE!

Mobilitätswende in den Köpfen – Transitionsprozesse nutzerorientiert managen lernen!
Generationen der Gesellschaft sind seit den Nachkriegsjahren von der Vorstellung einer auf dem Auto basierenden Mobilität geprägt. Diese historisch gewachsenen Narrativen kommen mit dem heranwachsen der sogenannten „Generation Z“, also der heute 18 bis 25-Jährigen, langsam ins Wanken. Die Bedeutung eines privaten PKW für die junge Generation sinkt ebenso stetig wie ihre emotionale Bindung zum Auto. Zugleich wird deutlich, dass sich ein umweltverträgliches Verhalten nicht automatisch durchsetzen wird.

Mobilitätswende in den Köpfen – Transitionsprozesse nutzerorientiert managen lernen!
Generationen der Gesellschaft sind seit den Nachkriegsjahren von der Vorstellung einer auf dem Auto basierenden Mobilität geprägt. Diese historisch gewachsenen Narrativen kommen mit dem heranwachsen der sogenannten „Generation Z“, also der heute 18 bis 25-Jährigen, langsam ins Wanken. Die Bedeutung eines privaten PKW für die junge Generation sinkt ebenso stetig wie ihre emotionale Bindung zum Auto. Zugleich wird deutlich, dass sich ein umweltverträgliches Verhalten nicht automatisch durchsetzen wird.
CHANGE! hat sich daher zum Ziel gesetzt, ein vertieftes Verständnis über mögliche und wirksame Steuerungsmechanismen in Bezug auf die Beeinflussung von Mobilitätsmustern zu erarbeiten.
Projektleitung
DIin Dr.in Edeltraud Haselsteiner
Projektteam
Technische Universität Wien – Institut für Verkehrswissenschaften, DI Dr. Harald Frey, BSc DI Barbara Laa
L & R Sozialforschung – Mag.a Lisa Danzer, Mag.a Petra Wetzel, Mag.a Nadja Bergmann
AIT – Center for Innovation Systems & Policy, PD Dr. Peter Biegelbauer, Thomas Friessnegg
Zeitraum
2019 – 2020
Finanzierung
“Mobilität der Zukunft”, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) mit der Österreichischen Forschungsförderungs­gesellschaft mbH (FFG)
Mobility change in the mind – Learn to manage user-oriented transition processes!
Generations of society have been shaped by the idea of ​​car-based mobility since the post-war years. These historically grown narratives are starting to falter as the „Generation Z“ grows, that is, 18 to 25 year olds today. The importance of a private car for the younger generation is declining just as steadily as its emotional attachment to the car. At the same time, it becomes clear that environmentally friendly behavior will not automatically prevail.
CHANGE! has therefore set itself the goal of developing a deeper understanding of possible and effective governance mechanisms for influencing mobility patterns.
Lead
DIin Dr.inEdeltraud Haselsteiner
Team
Technische Universität Wien – Institut für Verkehrswissenschaften, DI Dr. Harald Frey, BSc DI Barbara Laa
L & R Sozialforschung – Mag.a Lisa Danzer, Mag.a Petra Wetzel, Mag.a Nadja Bergmann
AIT – Center for Innovation Systems & Policy, PD Dr. Peter Biegelbauer, Thomas Friessnegg
Period
2019 – 2020
Funding
„Mobility of the Future“, Federal Ministry for Transport, Innovation and Technology (BMVIT) managed by Austrian Research Promotion Agency (FFG)

Links:
CHANGE! – mobility transition

Comments are closed.

© 2017 Edeltraud Haselsteiner. All Rights Reserved. Wordpress Theme by Dameer DJ. Edited with ♥ by Viktoria Haselsteiner. "Wir sind für den Inhalt von Seiten, auf die wir verlinken, nicht verantwortlich. Gleichzeitig erklären wir, dass wir uns den Inhalt jener Seiten, auf die wir verlinken, nicht zu eigen machen.“